Home/Projekte Aktuell/News Aktivitäten Qualitätssiegel Euregiogebiete Projektteilnehmer Netzwerke Antibiotic Stewardship
Sprachauswahl Deutsch
Sprachauswahl Nederlands

 

 

Dokumente und Informationsmaterial

Sie gehören zu den Teilnehmern am EurSafety Health-Net Projekt, die einen Zugang zu den durch das Projekt ausgearbeiteten Dokumenten besitzen. Darüber hinaus können Sie sich auch spezielle Projektbilddaten und Projektinformationen herunterladen. Wählen Sie hier zunächst Ihren Memberbereich aus. Als nächstes werden Sie nach Ihrem Usernamen und Passwort gefragt. Sobald Sie Ihre Daten korrekt in das Login-Fenster eingegeben haben, gelangen Sie in Ihren Memberbereich.

 

Bildmotiv1 Bildmotiv2 Bildmotiv3 Bildmotiv4 Bildmotiv5
Home | Projekte
Weitere Informationen

Das EurSafety-Health-Net Projekt

Leiter der Workpackages [WP-Leader]

Bild ProjektleiterProf. Dr. med. Karsten Becker

Universität Münster, Institut für Medizinische Mikrobiologie,
Domagkstr. 10,
D-48149 Münster

Fon +49.(0).251.83-55375
Fax +49.(0).251.83-55350
E-Mail kbecker[at]uni-muenster.de

Karsten Becker ist Leitender Oberarzt und Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie am Institut für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Münster. Seine Expertise umspannt vor allem die Diagnostik, Therapie und die Charakterisierung von Mikroorganismen als Ursache von behandlungsassoziierten Infektionen. Das Institut zählt zu den wichtigsten Expertenzentren für die Ätiopathogenese von Staphylokokken verursachten Erkrankungen weltweit und hat grundlegendes Wissen zum epidemiologischen Verständnis von MRSA und anderen Erregern geschaffen.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.5

 

Bild ProjektleiterDr. med. Inka Daniels-Haardt

Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG - vormals LIGA)
Von Stauffenberg Str. 36
D-48151 Münster

Fon +49.(0).251.7793-4124
Fax +49.(0).251.7793-4250
E-Mail inka.daniels-haardt[at]lzg.gc.nrw.de

Inka Daniels-Haardt ist Fachärztin für Hygiene und Umweltmedizin und Leiterin des Fachbereichs Gesundheitsschutz, Gesundheitsberichterstattung am Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW, Münster). Im Projekt MRSA-net war sie verantwortlich für die Koordinierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.6

 

Bild ProjektleiterDr. Michael Dörr

Gesundheitsamt Neuss
Auf der Schanze 1
D-41515 Grevenbroich

Fon +49.(0).2181.601-5300
Fax +49.(0).2181.601-5399
E-Mail michael.doerr[at]rhein-kreis-neuss.de

Michael Dörr ist Amtsleiter des Gesundheitsamtes Neuss. Im Rahmen der von der Gesundheitsministerkonferenz (2006) empfohlenen regionalen Netzwerkbildung für die Prävention von Antibiotikaresistenzen hat Herr Dörr bereits erfolgreiche Aktivitäten in der Euregio Rhein-Maas Nord entwickelt. Als euregionaler Koordinator (EurCoo) in der Euregio Rhein-Maas Nord koordiniert er die grenzüberschreitende Netzwerkbildung in dieser Region.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 2.4

 

Bild ProjektleiterProf. Dr. med. Alexander Friedrich

Projektleiter (Lead-Partner)
Universitair Medisch Centrum Groningen
Medische Microbiologie
Hanzeplein 1, mailcode EB 80
NL–9713 GZ Groningen

Fon +31.(0).50.361-3480
E-Mail alex.friedrich[at]umcg.nl

Alexander W. Friedrich ist Vertreter des Lead-Partners, Facharzt für Mikrobiologie, Krankenhaushygieniker und Infektiologe (DGI). Er hat den Lehrstuhl für Medzinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene an der Universität Groningen und ist Leiter der Abteilung Mikrobiologie und Krankenhaushygiene am Universitair Medisch Centrum Groningen (UMCG). Er ist Experte auf dem Gebiet der Infektions- und Krankenhaushygiene und beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der euregionalen Gesundheitsversorgung. Er ist Experte auf dem Gebiet der Antibiotikaresistenzen und zoonotischen Infektionserregern und setzt sich seit vielen Jahren für die enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Öffentlichem Gesundheitsdienst zur nachhaltigen Stärkung der Patientensicherheit ein. Seine Aufgabe ist die Gesamtprojektleitung von EurSafety Health-net.

zusätzlich verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 1.1 | WP 1.2 | WP 1.3 | WP 3.8 | WP 4.8

 

Bild ProjektleiterKlaus Bremen M.A.

Vorstandsvorsitzender EPECS
c/o Der Paritätische NRW
Loher Str. 7,
D-42283 Wuppertal

Fon +49.(0).202.2822 430
E-Mail bremen[at]paritaet-nrw.org

Klaus Bremen, Vorsitzender von EPECS (European Patients Empowerment for Customised Solutions), Stiftung nach niederländischem Recht, die die Zusammenarbeit von Patienten- und Selbsthilfeorganisationen insbesondere in den Europäischen Grenzregionen fördern will. Iin EPECS sind derzeit Dachorganisationen und Einzelpersönlichkeiten von Patienten- und Selbsthilfeorganisationen aus den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Deutschland engagiert: Sie repräsentieren rd. 3.000 Gruppen und Initiativen, die in den entsprechenden Grenzregionen und EUREGIOS aktiv sind.

Transparenz-Erklärung

Der EPECS-Vorsitzende ist Vollzeit beschäftigt beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. Klaus Bremen versichert, dass er in keinem Geschäftsverhältnis zu Unternehmen der Pharmaindustrie, zu europäisch tätigen Leistungserbringern, Organisationen und Institutionen steht und die Interessen von Patientinnen und Patienten unabhängig von wirtschaftlicher Einflussnahme und wirtschaftlichen Bindungen vertritt.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.8

 

Bild ProjektleiterDr. med. Barbara Heinemann

Labor Löer, Treder & Kollegen
Hafenweg 11
D-48155 Münster

Fon +49.(0).173.912-9331
Fax +49.(0).251.60-916100
E-Mail Barbara.Heinemann[at]labor-limbach.de

Barbara Heinemann ist Medizinische Mikrobiologin und Infektiologin im Labor Münster, das die mikrobiologische Diagnostik und infektiologische Beratung für ca. 60 Krankenhäuser und ca. 1.500 niedergelassene Ärzte im Nordwesten Deutschlands durchführt. Sie ist Mikrobiologische Praktikterin in der Beratung rationaler Antibiotikatherapie.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 3.3

 

Bild ProjektleiterDr. Ron Hendrix, MD, PhD

Universiteit Twente
Drienerlolaan 5, Building Cubicus C-205
NL-7522 NB Enschede

Fon +31.(0).53.852-6300
Fax +31.(0).53.852-6301
E-Mail rhendrix[at]labmicta.nl

Ron Hendrix ist Arzt für Mikrobiologie am Laboratorium Microbiologie („Labmicta“) in Enschede und am Universitair Medisch Centrum Groningen (UMCG). Ausserdem ist er Co-Projektleiter von EurSafety Health-net an der Universität Twente in Enschede. Im Krankenhaus umfasst sein Interessengebiet vor allem die behandlungsassoziierten Infektionen (HCAI), wobei alle Aspekte der Infektionskontrolle – von der klassischen Krankenhaushygiene bis zum Antibiotika-Management und Epidemiologie – enthalten sind. Seit er in der deutsch-niederländischen Grenzregion tätig ist, hat die grenzüberschreitende Übertragung von MRSA von Deutschland in die Niederlande und umgekehrt seine ganz spezielle Aufmerksamkeit. Im Rahmen dieser Thematiken wurden verschiedene Programme in enger Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen entwickelt, um die weitere Verbreitung von MRSA zu verhindern. Ein bedeutender Aspekt dieser Zusammenarbeit ist ein Programm zur Dekolonisierung von MRSA-Trägern. Ein anderer wichtiger Aspekt ist der schnelle (molekulare) Nachweis und die Typisierung von MRSA. Im mikrobiologischen Labor liegen seine Interessen in den Bereichen Virologie, Serologie und Molekularbiologie mit besonderem Schwerpunkt auf dem molekularen und kulturellen Nachweis von multiresistenten Erregern (Strategien zur rationalen Antibiotikatherapie, "search and destroy").

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 2.2 | WP 3.1 | WP 3.2 | WP 4.7

 

Bild ProjektleiterDr. med. Jörg Herrmann

Institut für Krankenhaushygiene Oldenburg
c/o Klinikum Oldenburg gGmbH
Rahel-Strauss-Str. 10
D-26133 Oldenburg

Fon +49.(0).441.403-3320
Fax +49.(0).441.403-2318
E-Mail herrmann.joerg[at]klinikum-oldenburg.de

Jörg Herrmann ist Direktor des Instituts für Krankenhaushygiene Oldenburg, welches vom Klinikum Oldenburg, dem Evangelischen Krankenhaus Oldenburg und dem Pius-Hospital Oldenburg getragen wird. Seit vielen Jahren führt er überregional bekannte Fortbildungsveranstaltungen für Gesundheitspersonal durch. Zudem betreut er als Krankenhaushygieniker Kliniken in der Ems-Dollart-Region. Neben der traditionellen Krankenhaushygiene ist er ein Experte auf dem Gebiet des „Antibiotic Stewardship“.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.1

 

Bild ProjektleiterAndreas Kintrup

Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL)
Geschäftsbereich Versorgungsqualität
Robert-Schimrigk-Straße 4-6
D-44141 Dortmund

Fon +49.(0).231.9432-1030
Fax +49.(0).231.9432-179030
E-Mail andreas.kintrup[at]kvwl.de

Andreas Kintrup ist Geschäftsbereichsleiter "Versorgungsqualität" der Kassenärztliche Vereinigung Westfalen–Lippe und bereits seit Jahren im Rahmen von euregionalen Projekten in die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung eingebunden.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.3

 

Bild ProjektleiterDr. med. Robin Köck

Universität Münster, Institut für Hygiene
Robert Koch Str. 41,
D-48149 Münster

Fon +49.(0).251.83-55348
Fax +49.(0).
E-Mail robin.koeck[at]ukmuenster.de

Robin Köck ist Arzt am Institut für Hygiene des Universität Münster und beschäftigt sich aus krankenhaushygienischer und mikrobiologischer Sicht mit antibiotikaresistenten Erregern. Im Rahmen der Projekte EUREGIO MRSA-net und MRE-Netzwerk Nordwest ist er in der regionalen Netzwerkbildung zur Förderung der Prävention von MRSA und anderen multiresistenten Erregern aktiv. Zudem koordiniert er den Forschungsverbund MedVet-Staph, der die zoonotische Komponente von S. aureus/MRSA Infektionen beleuchtet.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.4

 

Bild ProjektleiterDr. med. Matthias Pulz

Niedersächsisches Landesgesundheitsamt
Roesebeckstr. 4 – 6
D-30449 Hannover

Fon +49.(0).511.450-5501
Fax +49.(0).511.450-5502
E-Mail matthias.pulz[at]nlga.niedersachsen.de

Matthias Pulz ist Präsident des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes. Diese Einrichtung mit seinen Standorten Hannover und Aurich ist die Beratungsinstitution des Landes Niedersachsen für übertragbaren Erkrankungen oder Gesundheitsrisiken. Dabei berät es insbesondere andere Einrichtungen des ÖGD, Krankenhäuser, niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie weitere Berufsgruppen des Gesundheitswesens, wirkt bei überregionalen Problemstellungen koordinierend und führt mikrobiologische Untersuchungen anlassbezogen im dafür erforderlichen Umfang durch.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 2.1

 

Bild ProjektleiterPD Dr. med. Roland Schulze-Röbbecke

Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene
Universitätsklinikum Düsseldorf, Universitätsstraße 1,
D-40225 Düsseldorf

Fon +49.(0).211.81-12 906
Fax +49.(0).211.81-12 619
E-Mail schulzrr[at]uni-duesseldorf.de

Roland Schulze-Röbbecke ist leitender Krankenaushygieniker am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) und seit Jahren mit dem Thema nosokomialer Infektionen beschäftigt. Er ist seit über 20 Jahren in der Krankenhaushygiene tätig und blickt auf eine über 20jährige Erfahrung bei der Studentenausbildung und der Fortbildung des medizinischen Personals zurück. Er ist Leiter von überregional bekannten Fortbildungen zum Thema Infektionsschutz für Personal im Gesundheitswesen.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 4.2

 

Bild ProjektleiterLisette van Gemert-Pijnen, PhD

Universiteit Twente
Drienerlolaan 5, Building Cubicus C-205
NL-7522 NB Enschede

Fon +31.(0).53.48 947 70
Fax +31.(0).53.48 923 88
E-Mail j.vangemert-pijnen[at]utwente.nl

Lisette van Gemert-Pijnen ist Psycho-Linguistikerin und Professorin an der Abteilung für Kommunikationswissenschaften der Fakultät für Verhaltenswissenschaft an der Universität Twente. Sie ist Expertin für Kommunikationsprozesse in Netzwerkstrukturen. Ihre Forschungsschwerpunkte überspannen den Bereich "E-health", das Design und die Umsetzung von IT-gesteuerten Hygienerichtlinien in medizinischen Einrichtungen. Sie ist eine der Koordinatorinnen im EUREGIO MRSA-net und zuständig für die Evaluierung der Kommunikation in integrierten Pflegeeinrichtungen, die Synchronisierung von MRSA-Richtlinien, deren Zielgruppen-angepassten Testung und der Schaffung des virtuellen Helpdesks. Sie ist seit Jahren beteiligt am IT-Innovationsprojekt in der Patientenversorgung in Twente (IZIT). Zusätzlich Außerdem koordiniert sie ein von Land gefördertes Projekt über die Anwendbarkeit und Akzeptanz von online Kommunikation in der ambulanten Patientenversorgung.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 3.2

 

Bild ProjektleiterProf. Dr. Andreas Voss

Canisius-Wilhelma Ziekenhuis
Weg door Jonkerbos 100
NL-6500 GS Nijmegen

Fon +31.(0).24.36 575 14
Mobil +31.(0).6.20 43 10
E-Mail vossandreas[at]gmail.com

Andreas Voss ist Professor für Infektionsprävention am Universitair Medisch Centrum St Radboud und Facharzt für Klinische Mikrobiologie am Canisius-Wilhelmina Krankenhaus, beide in Nimwegen (NL). Er gehört zu den europaweit führenden Experten auf dem Gebiet der Infektions- und Krankenhaushygiene mit besonderem Interesse an der Epidemiologie von Antibiotikaresistenzen (z. B. MRSA) und Handhygiene.

Verantwortlich für die Workpackages (WP): WP 2.3

 

 

 

 

MRSA-net EurSafety Health-Net SafeGuard VetMedNet
 
Aktuell | News Aktivitäten Qualitätssiegel | EQS
 
Euregiogebiete Projektteilnehmer