Home/Projekte Aktuell/News Aktivitäten Qualitätssiegel Euregiogebiete Projektteilnehmer Netzwerke Antibiotic Stewardship
Sprachauswahl Deutsch
Sprachauswahl Nederlands

 

 

Dokumente und Informationsmaterial

Sie gehören zu den Teilnehmern am EurSafety Health-Net Projekt, die einen Zugang zu den durch das Projekt ausgearbeiteten Dokumenten besitzen. Darüber hinaus können Sie sich auch spezielle Projektbilddaten und Projektinformationen herunterladen. Wählen Sie hier zunächst Ihren Memberbereich aus. Als nächstes werden Sie nach Ihrem Usernamen und Passwort gefragt. Sobald Sie Ihre Daten korrekt in das Login-Fenster eingegeben haben, gelangen Sie in Ihren Memberbereich.

 

Bildmotiv1 Bildmotiv2 Bildmotiv3 Bildmotiv4 Bildmotiv5 Bildmotiv6
Aktuell | News
Weitere Informationen

Nachrichten aus den Euregios

Auswahl älterer Berichte über Aktionen und Veranstaltungen im Jahr 2013

25.10.2013 | EurSafety Health-Net

Mitglied des niederländischen Parlaments Michiel van Veen besucht das INTERREG-Projekt "EurSafety Health-Net"

Am 25.10.2013 empfing Eursafety Health-net Herrn Michiel van Veen, Mitglied der niederländischen Tweede Kamer (das Pendent zum Deutschen Bundestag in den Niederlanden). Je eine deutsche und eine niederländische Einrichtung standen auf seinem Besuchsprogramm: das St. Marien-Hospital Borken und das ZZG Herstelhotel in Groesbeek. Der Abgeordnete informierte sich über das grenzüberschreitende Projekt. Seine gewonnenen Erkenntnisse zu den Themen Patientensicherheit und Prävention nosokomialer Infektionen wird er mitnehmen am 29.10.13 in die Fragestunde der Abgeordneten an Gesundheitsministerin E. Schippers. [Link]

49 Krankenhäuser in der Ems-Dollart-Region erhielten Qualitätssiegel

Bild (v.l.n.r.): Prof. Dr. Alex Friedrich (Projektleiter EurSafety Healt-net), Gregor Knüwer (Hygienefachkraft St. Marien-Hospital Borken), Christoph Bröcker (Geschäftsführer St. Marien-Hospital Borken), Annette Schwerwinski (Fachbereichsleiterin Gesundheit, Kreis Borken) und Michiel van Veen (Mitglied des niederländischen Parlaments). © Foto: T. Rodig, Klinikverbund Westmünsterland

11.09.2013 | EurSafety Health-Net

EurSafety Health-net publiziert den Erfolg der MRSA-Prävention im Rahmen der Euregionalen Netzwerkbildung

Publikation im Rahmen von EurSafety Health-net/ MRSA-net

Die Euregionalen Koordinatoren haben den Erfolg der EUREGIONALEN Netzwerkbildung nun in der wissenschaftlichen Zeitschrift Eurosurveillance publiziert. In der interdisziplinären und deutsch-niederländischen Zusammenarbeit, bei der öffentlicher Gesundheitsdienst, Universitäten, Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflegeheime, Rettungsdienste und mikrobiologische Laboratorien in der Grenzregion die in der Euregio entwickelte MRSA-Präventionsstrategie „Search&Follow“  umgesetzt haben. Die Publikation zeigt die Bedeutung des MRSA-Screenings als einen wichtigen Baustein der MRSA-Prävention, von dem alle weiteren gezielten Maßnahmen zur Reduktion der Verbreitung von MRSA abhängen. In den fast 40 Krankenhäusern der deutschen EUREGIO hat die Präventionsleistung durch Screening signifikant zugenommen, zeitgleich haben im Krankenhaus erworbene MRSA-Infektionen signifikant abgenommen. Die Publikation zeigt zum ersten Mal über einen mehrjährigen Zeitraum, dass im Vergleich zu anderen Regionen, die Umsetzung einer Präventionsstrategie in allen Krankenhäusern einer Versorgungsregion, die absolute Anzahl von MRSA-Infektionen signifikant innerhalb von 2 Jahren senkt und niedrig halten kann. Die Publikation zeigt zudem, dass die Zusammenarbeit der Krankenhäuser und der weiterbehandelnden Arztpraxen mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst und den Universitäten/Universitätskliniken von besonderer Bedeutung ist. Verweissymbol[Artikel] | Verweissymbol[Article in english]

EurSafety Health-net als “Flagship-Projekt” anlässlich des European Cooperation Day 2013 gewürdigt

European Cooperation Day 2013

Die Arbeit der Netzwerkteilnehmer des EurSafety Health-net wurde anlässlich des European Cooperation Day 2013 am 11-09-2013 im Europäischen Parlament in Strasbourg gewürdigt als besonderer Beitrag zur Europäischen Zusammenarbeit im Rahmen des European Territorial Cooperation. EurSafety Health-net wurde gemeinsam mit 5 anderen Projekten aus hunderten Interreg-Projekten als „Flagship“-Projekt ausgewählt und in Strasbourg vorgestellt.

Anlässlich des European Cooperation day 2013 Verweissymbol[ECDAY] wurde ein Informationsvideo durch InterAct im Auftrag der Initiative des Europäischen Parlaments produziert. Das Video ist in verschiedenen Sprachen im Internet abrufbar:

  • English Verweissymbol[Video]
  • German Verweissymbol[Video]
  • French Verweissymbol[Video]
  • European Cooperation Day 2013 Trailer (EN) Verweissymbol[Video]
  • European Cooperation Day 2013 Trailer (DE) Verweissymbol[Video]

10.09.2013 | Euregio Gronau Enschede

Ausgezeichnet! 45 Alten- und Pflegeheime im Münsterland erhalten das Qualitäts- und Transparenzsiegel Infektionsprävention

In den Kreisen Coesfeld und Warendorf haben insgesamt 45 Alten- und Pflegeeinrichtungen erfolgreich zehn Qualitätsziele zur Prävention von Infektionskrankheiten erfüllt, und wurden mit dem Qualitäts- und Transparenzsiegel ausgezeichnet. Die Häuser gehören zu den ersten Pflegeeinrichtungen auf der deutschen Seite des EurSafety Health-net Projektgebietes, die das Siegel  erhalten haben.

49 Krankenhäuser in der Ems-Dollart-Region erhielten Qualitätssiegel

Bild: Am 04.09.2013 erhielten 15 Alten- und Pflegeeinrichtungen aus dem Kreis Coesfeld das EurSafety Health-net Qualitäts- und Transparenzsiegel „Infektionsprävention“.

49 Krankenhäuser in der Ems-Dollart-Region erhielten Qualitätssiegel

Bild: 30 Alten- und Pflegeheime aus dem Kreis Warendorf haben das "EurSafety Health-net Qualitäts- und Transparenzsiegel: Infektionsprävention" erhalten. Im Kreishaus betonten Dr. Sebastian Thole vom Projekt EurSafety Health-net am LZG.NRW und Dr. Ulrike Zaps-Van Aken vom Kreisgesundheitsamt die Bedeutung des Infektionsschutzes.

16.08.2013 | Euregio Ems-Dollart-Region

49 Krankenhäuser der Ems-Dollart-Region nehmen Qualitätssiegel in Empfang

Während eines Festaktes in der Weser-Ems-Halle wurden 49 Klinken der Ems-Dollart-Region für die Umsetzung der zehn EurSafety Health-Net Qualitätsziele mit dem MRSA-Qualitätssiegel ausgezeichnet.

49 Krankenhäuser in der Ems-Dollart-Region erhielten Qualitätssiegel

Die Niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt, Repräsentanten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes sowie INTERREG-Vertreter gratulierten allen Beteiligten zum vorbildlichen Einsatz für Patientensicherheit und Infektionsschutz. [Presse]

01.08.2013 | Euregio Rhein-Waal

Erste Konferenz im Kreis über Krankenhauskeime

Kreis Wesel – Seit Gründung des MRSA-Netzwerks im Kreis Wesel in 2012 sind in diesem Netzwerk rund 30 niedergelassene Ärztinnen und Ärzte beigetreten. Neben praktischen Ärzten bzw. Allgemeinärzten und Fachärzten der Inneren sind auch einzelne Mediziner aus den Bereichen Dialyse und Hals-Nasen-Ohrne Mitgleid geworden. Die erste „MRSA-Fallkonferenz“ dieser Ärzte fand kürzlich im Gesundheitsamt in Moers statt. […] [Link]

Quelle: Rheinische Post

16.07.2013 | Euregio Rhein-Waal

20. Sitzung der Kommunalen Gesundheitskonferenz im Kreis Wesel

Unter dem Vorsitz von Kreisdirektor Ralf Berensmeier diskutierte die Kreisgesundheitskonferenz (KGK) in ihrer 20. Sitzung am Mittwoch, 10. Juli, in Moers die Frage antibiotikaresistenter Keime. Dabei wurde der Sachstand des Projektes „MRSA-Netz“ im Rahmen der niederländisch-deutschen Initiative „EurSafety-Health-net“ im Kreis Wesel besprochen. […] [Link]

Quelle: Kreis Wesel - Der Landrat

11.07.2013 | Euregio Rhein-Waal

MRSA – Netzwerk: Erste Fallkonferenz im Kreis Wesel

Seit Gründung des MRSA-Netzwerkes im Kreis Wesel in 2012 sind diesem Netzwerk rund 30 niedergelassene Ärztinnen und Ärzte beigetreten. Neben praktischen Ärzten bzw. Allgemeinmedizinern und Fachärzten der Inneren sind auch einzelne Mediziner aus den Bereichen Dialyse und HNO Mitglieder geworden. Die erste „MRSA-Fallkonferenz“ dieser Ärzte fand am Mittwoch, 3. Juli, im Gesundheitsamt in Moers statt. […] [Link]

Quelle: Kreis Wesel - Der Landrat

23.06.2013 | Euregio Rhein-Maas-Nord

Schutz vor multiresistenten Keimen
Akutkrankenhäuser im Rhein-Kreis Neuss erhielten Qualitätssiegel

Um die Sicherheit der Patienten vor multiresistenten Erregern zu erhöhen, haben im Rahmen des europäischen Projekts „EurSafety Health-Net“ im deutsch-niederländischen Grenzgebiet Krankenhäuser und weitere Partner des Gesundheitswesens ihre Kräfte gebündelt, um gemeinsam gegen die Erreger vorzugehen. Dem Kampf gegen Antibiotika-resistente Keime insbesondere dem sogenannten Methicillin resistenten Staphylokokkus aureus (MRSA) haben sich schon frühzeitig auch die Akutkrankenhäuser im Rhein-Kreis Neuss gestellt.

Akutkrankenhäuser im Rhein-Kreis Neuss erhielten Qualitätssiegel

Neben einer Krefelder Klinik erfüllen die fünf Krankenhäuser aus dem Rhein-Kreis Neuss nun die hohen, zehn Punkte umfassenden Qualitätskriterien des „Euregionalen Qualitäts– und Transparenzsiegels“ von „Eur-Safety Health-net“ zur MRSA-Prävention.
Vertreter der Einrichtungen haben von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Dr. Inka Daniels-Haardt vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) in einer Feierstunde im Festsaal des Schlosses Dyck das euregionale Qualitätssiegel EQS 1 überreicht bekommen.
„Unser gemeinsames Anliegen ist es, Gesundheit zu erhalten. Wir sind uns dabei im Klaren, dass der Schutz der Patientinnen und Patienten vor vermeidbaren Infektionen eine ständige Herausforderung ist“, betonte Landrat Petrauschke bei der Veranstaltung.

Der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Michael Dörr würdigte die Erfolge der Netzwerkarbeit, und die gute Zusammenarbeit im Rhein-Kreis Neuss. „Mit Unterstützung des Gesundheitsamtes haben sich diese Einrichtungen bereits im Jahr 2007 zu einem  „Runden Tisch MRSA“ zusammengefunden. Bei der Umsetzung der Qualitätskriterien waren  teilweise unerwartete Hürden zu meistern. Dörr betonte, dass der Schutz der Menschen vor Infektionen mit multiresistenten Erregern nur in einer gemeinsamen Anstrengung aller an der medizinischen Versorgung beteiligter Berufsgruppen erreichbar ist.
Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky ging in seinem Grußwort ebenfalls auf die gute Kooperation der Beteiligten ein. „Ein ungehinderter Transfer von Informationen und Wissen, ein rationaler und nicht stigmatisierender Umgang mit betroffenen Patientinnen und Patienten, die Einführung und Durchsetzung wissenschaftlich fundierter und wirksamer Therapiemaßnahmen und gute Kommunikation – das alles lässt sich leichter und wirkungsvoller durch eine enge Vernetzung der Akteure erreichen.“

Zu den fünf ausgezeichneten Akutkrankenhäusern im Rhein-Kreis Neuss gehören das Kreiskrankenhaus Dormagen, das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank, das Kreiskrankenhaus Grevenbroich, das Johanna-Etienne-Krankenhaus Neuss und die Städtischen Kliniken Neuss (Lukas-Krankenhaus). Des Weiteren hat das Malteser Krankenhaus St. Josefhospital in Krefeld das Qualitätssiegel erhalten.

19.06.2013 | Euregio Ems-Dollart-Region

Prof. Alex Friedrich: ‘Antibiotics policy is only effective if entire healthcare region is involved’

Healthcare bodies need to work harder to convince the healthcare sector and the public that administering antibiotics too easily encourages the spread of resistant bacteria. Hospitals and other healthcare professionals operating in the same healthcare region also need to address this problem in an identical manner, since the weakest link in the healthcare chain determines the effectiveness of prevention, according to Alex Friedrich, professor of Medical Microbiology at the University of Groningen and University Medical Center Groningen (UMCG), in his inaugural lecture on Tuesday 18 June. […] [Link]

Quelle: www.rug.nl

11.04.2013 | Euregio Ems-Dollart-Region

Duitsers kijken 'Healthy Ageing'-kunst af in Groningen

Met name op het gebied van gezondheidszorg en energie wil de Duitse deelstaat Mecklenburg-Vorpommern met onze provincie samenwerken. Dat bleek donderdag tijdens een bezoek van de minister-president van die deelstaat aan Noord-Nederland. De Duitse delegatie bezocht onder andere het UMCG, waar ‘Healthy Ageing’ - gezond ouder worden - een belangrijk onderzoeksthema is. Ook in Mecklenburg-Vorpommern hebben onderzoekers zich hierop gestort. Volgens Alex Friedrich, hoofd van de afdeling medische microbiologie van het UMCG, is het nuttig om met de Duitsers kennis uit te wisselen.

Ook bij de preventie van ziekenhuisinfecties willen de Duitsers iets van ons opsteken. In Duitsland vinden dertig keer zoveel infecties plaats als bij ons. [Link]

Quelle: www.rtvnoord.nl